Termine  

Quartalstreffen im September 2020 (vakant)
Freitag, 25.September 2020
um 18:00 Uhr
Mitgliederversammlung 2020 (vakant)
Freitag, 04.Dezember 2020
um 16:30 Uhr
Tischlertreffen 2020 (vakant)
Freitag, 04.Dezember 2020
um 18:00 Uhr
Quartalstreffen im März 2021
Freitag, 26.März 2021
um 18:00 Uhr
Sommertreff 2021
Sonntag, 27.Juni 2021
um 11:00 Uhr
   

Fotogalerie  

   

Faschingsfeier im Theatersaal-1986-Einfach märchenhaft (auf dem Foto sind Axel Meier und Waltraud Schmelzer zu sehen!)

... die einlädt, Erinnerungen und Infos zu der ehemaligen Jugendhilfeeinrichtung Don Bosco Berlin-Wannsee zu finden.

Natürlich beinhaltet unsere Internetseite auch die Einrichtungen in Siemensstadt und der Gründungseinrichtung des Salesianerordens in der Großen-Hamburger-Straße in Berlin-Mitte. Wer auch immer bei Don Bosco Berlin aufgenommen wurde, sollte hier seine persönliche Vita aufarbeiten und vor allem auffrischen können.

Die einzigartige Jugendhilfe-Einrichtung der Salesianer Don Boscos in Berlin-Wannsee wurde zum 31. März 2005 auf Beschluss des Ordens der Salesianer Don Boscos geschlossen.
Weiterhin besteht jedoch auch nach 15 Jahren viel Interesse an der Geschichte und Entwicklung der ehemaligen Einrichtung. Besonders ehemalige Bewohner, Freunde und Besucher von damals finden sich zusammen um Erfahrungen und Erinnerungen auszutauschen.
Wir laden deshalb ein, unter den verschiedenen Menüpunkten der Homepage zu stöbern und hoffen somit Interesse zu wecken. Die aktuellen Aktivitäten und Veranstaltungen bzw. Treffen des Vereins sind immer direkt auf den Menüseiten in der linken Spalte zu finden. Zudem bieten wir als gemeinnütziger Verein auf entsprechende Nachfrage den Freunden und Ehemaligen, sowie deren Familien Hilfen und Beratung im Rahmen der Jugendhilfe an.  An dieser Stelle weißen wir gerne nochmals darauf hin, dass der Verein gemeinnüzig ist und deshalb auch keine Geldspenden erwartet. Alle Aufgaben und die laufenden Kosten werden durch die ehrenamtliche Arbeit und die Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder abgedeckt. Ihnen sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.

Das Foto ist zu der "   ".

Habt Ihr noch Erinnerungen an diesen Zeitabschnitt bei Don Bosco Berlin-Wannsee?

In der Erwartung, dass der eine oder auch die andere mit diesem Foto auf viele Erinnerungen und den damit verbundenen Ereignissen angeregt ist die bestehenden Kontakte und Begegnungen aus all den Jahren wieder zu beleben, grüßen wir dich herzlichst aus Berlin und wünschen eine frohe und gesunde Zeit!

In diesem Sinne und im Auftrag Don Boscos: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen" sowie ein „sempre avanti“

Klaus Bauer / Axel Meier


Ein Überraschungsei für die Freunde Don Boscos ...

Ostern 2016Die geretteten Bilderkisten von Don Bosco Wannsee verbergen noch manchen Schatz und wir wollen ihn heben bevor wir die "Reste" endgültig versenken.

Für 10 Cent/Bild bergen wir deine persönlichen Bilder aus der Schatzkiste. Schreibe uns deine persönlichen Wünsche und wir gehen auf Suche.
Wenn wir fündig werden, nehmen wir Kontakt mit dir auf und schicken dir ein Angebot. Jetzt gilts nochmals nachzuforschen und deine persönliche Erinnerung zu sichern.

Frohe Ostern wünscht der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier


Ehemalige der Großen Hamburger Ehemalige aus der Großen Hamburger Straße trafen sich zu einem Rundgang.

Anlässlich der Gründung unseres Vereins hatten wir ursprünglich die Absicht Ehemaligen aus der Einrichtung am Wannsee eine Anlauf und Beratungsstelle anzubieten. Während aus Siemensstadt noch Bewohner und Erzieher in Wannsee präsent waren, gab es zu Ehemaligen aus dem Heim in der Großen Hamburger Straße nur vereinzelte Kontakte.
Angeregt durch eine Anfrage in unserem Gästebuch und durch Gespräche mit Ehemaligen bei Begegnungen im Don Bosco Zentrum Marzahn, konnten wir neue Kontakte aufbauen. So kam der Wunsch auf, die ehemaligen Gebäude des Heimes in der Großen Hamburger Straße 18 aufzusuchen.

Am 18. März trafen wir uns mit 4 Zeitzeugen am Hackeschen Markt und schlenderten zur Großen Hamburger Straße.

Schon auf dem Weg wurde erklärt und gedeutet welche Gebäude neu entstanden sind und welche noch an alte Zeiten mit entsprechender Geschichte erinnern. Vor dem Haus mit der Nr. 18 stellte man fest, dass sich nur wenig verändert hatte. Im Haus selbst befinden heute zahlreiche Beratungsstellen des Caritasverbandes. Mit jedem Schritt dem wir dem Haus im Hinterhof näher kamen, wurden die Geschichten und Gesten intensiver.

Ehemalige der Großen Hamburger

Da eine Anfrage im Vorfeld, das Gebäude selbst besichtigen zu dürfen unbeantwortet blieb, versuchten wir spontan Zugang zu finden. Freundliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, waren zwar etwas verunsichert aber schließlich hilfsbereit um Zugang und Blicke in Räumlichkeiten und den Hinterhof zu ermöglichen. Erstaunt waren alle, dass im Großen und Ganzen die Gebäude noch so erhalten sind wie sie aus der Zeit des Don Boscos Heimes in Erinnerung waren. Frühlingssonne und spannende Erzählungen ließen uns einige Zeit verweilen.
Personennamen aus dieser Zeit waren weniger bekannt, sondern mehr die geläufigen Spitznamen wie: "Backe", "Ete", "Mücke" u.a..

Nach dem Treffen war man sich einig, dass die Kontakte weiter gepflegt und neue gesucht werden.

Ein Problem zeigt sich darin, dass nur wenige Ehemalige aus der Großen Hamburger Straße über Internet verfügen und daher die persönlichen Kontakte auf anderen Wegen, wie z.B. dem heutigen Treffen, ermöglicht werden.

Klaus Bauer / Axel Meier


Frohe und gesegnete Ostern ...

Ostern 2013

wünscht der Verein der Freunde Don Boscos Berlin allen Ehemaligen und Freunden.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier

 


   
© Copyright 2004-2020: Verein der Freunde Don Boscos Berlin e.V.