Termine  

Quartalstreffen im September 2020 (auf Zuruf)
Freitag, 25.September 2020
um 18:00 Uhr
Mitgliederversammlung 2020 (vakant)
Freitag, 04.Dezember 2020
um 16:30 Uhr
Tischlertreffen 2020 (vakant)
Freitag, 04.Dezember 2020
um 18:00 Uhr
Quartalstreffen im März 2021
Freitag, 26.März 2021
um 18:00 Uhr
Sommertreff 2021
Sonntag, 27.Juni 2021
um 11:00 Uhr
   

Fotogalerie  

   

Tischlertreffen 2019 (Foto Klaus Bauer)

... laden die Freunde Don Boscos Berlin Anfang Dezember zu ihrer Mitgliederversammlung ein.

Im Chinarestaurant Panda am Busbahnhof ist dann im Anschluss Gelegenheit im Rahmen des „Tischlertreffen“ Ehemalige zu treffen.

Einst war der Tischlertreff Ende des Jahres nur den Tischlern von Don Bosco Berlin vorbehalten, die ihre Trinkgeldkasse in Speis und Trank umwandelten.
Heute ist es Gelegenheit zu einem fröhlichen Jahresausklangs-Treffen. Die Tischler sind mittlerweile nicht mehr in der Überzahl, aber natürlich immer noch vertreten. In diesem Jahr waren es Meister Erhard Bartkowski, Mario Anger, Hans Jörg Rüffer und Adam Bukowski.

Zudem kamen Ehemalige, die in froher Runde den Abend genossen. Ein besonderer Höhepunkt waren die "zauberhaften" Einlagen von „Magic Mobil" in Person von Johannes Tarter, der immer wieder amüsierte und vor allem verblüffte.

Nach diesem schönen Abend wollen wir die guten Wünsche und frohen Grüße zu Weihnachten weitertragen.

Allen Freunden und Förderern in Nah und Fern sagen wir herzlichen Dank und freuen uns auf schöne Begegnungen im nächsten Jahr.

In diesem Sinne ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier  


Wolfgang Vetter ist 85 (Foto Helmut Wilk)

... Am 10.11.19 besuchten 16 Musiker von "Da Capo Don Bosco Berlin" Herrn Wolfgang Vetter zu seinem Geburtstag um ihm ein Geburtstagsständchen zu bringen.

Nach der Einleitung mit dem Lied "Nimm uns mit Kapitän auf die Reise" übergab Anne Sarhan das Kommando an Wolfgang Vetter und dieser dirigierte mit sichtlicher Freude sein eigenes Geburtstagsständchen auf der Terasse.
Anschließend gab es einen lustigen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen von Frau Vetter reichlich vorbereitet und serviert.

Helmut Wilk gratulierte im Namen des Vorstandes FdB Berlin zu seinem 85. Geburtstag und dankte für sein großes Engagement für Don Bosco Berlin. Es ist auch sein erheblicher Verdienst, dass in der Bläsergruppe "Da Capo" das Don Bosco Orchester weiter existiert und selbständig agiert.

 

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Helmut Wilk / Klaus Bauer / Axel Meier  


Hubert Gillner (SDB)

Am 12. November 2017 ist nach langer Krankheit Hubert Gillner (SDB)  in Benediktbeuern verstorben.

Das Requiem fand am Freitag 17.11.17 um 14.00 Uhr in der Basilika in Benediktbeuern statt, anschließend Beerdigung.

Hubert Gillner (SDB)
13.03.1932 - 12.11.2017

Geboren im oberschlesischen Schönwald (Lkr. Gleiwitz), besuchte er zunächst die Volksschule im Heimatdorf und dann die Mittelschule in Gleiwitz, bis der Zweite Weltkrieg seinen Ausbildungsweg durchkreuzte. Nach der Deportation des Vaters durch die Sowjets und der Vertreibung gelangte Hubert Gillner zusammen mit seiner Mutter und seinen vier jüngeren Brüdern im November 1945 nach Mecklenburg. Im September 1947 fand er Aufnahme im Katholischen Lehrlings- und Schülerheim in Berlin-Siemensstadt. Zwei Jahre später wechselte Hubert Gillner an das Salesianergymnasium in Benediktbeuern.
Nach dem Eintritt in das Noviziat der Salesianer Don Boscos legte er am 15. August 1952 in Ensdorf (Oberpfalz) die ersten Ordensgelübde ab. Er nahm die Gymnasialstudien in Benediktbeuern wieder auf und legte 1954 die Abiturprüfung ab. Es folgte ein dreijähriges pädagogisches Praktikum in Berlin-Siemensstadt. Von 1957 an studierte er Philosophie und Theologie an der Benediktbeurer Ordenshochschule. Ab 1960 setzte er die Studien in Trier fort, wo er 1963 die theologische Abschlussprüfung bestand. Hubert Gillner entschied sich, nicht die Priesterweihe zu empfangen, sondern als Salesianerbruder unter der bedürftigen Jugend zu wirken.
Über 30 Jahre lang sollte das salesianische Jugendheim in Berlin-Wannsee sein pädagogisches Arbeitsfeld bleiben. Hubert Gillner war hier zunächst Gruppenerzieher, dann Gruppenleiter. Nebenbei studierte er Sozialpädagogik (Graduierung 1973) und Psychologie (Diplom 1975); außerdem absolvierte er eine Ausbildung in Gesprächspsychotherapie und weitere Praktika. 1977 wurde er zum Erziehungsleiter von Don Bosco Berlin berufen. Von 2000 bis 2002 übernahm er die kommissarische Leitung der Einrichtung. Von 1979 bis 2006 war er im Vorstand der Stiftung Haus Pius XII in Berlin-Zehlendorf. Neun Jahre lang war er auch Mitglied des Provinzialrats der Norddeutschen Provinz der Salesianer Don Boscos.
Für seine Verdienste um die Heimerziehung ist er 2001 mit dem Ehrenzeichen in Gold des Deutschen Caritasverbandes ausgezeichnet worden.
Nach der Schließung von Don Bosco Berlin im Jahre 2005 und der Zusammenlegung der deutschen Salesianerprovinzen fand Bruder Hubert Gillner wieder in Benediktbeuern seine Wirkungsstätte. Seit Anfang 2006 kümmerte er sich vor allem um Gäste des Zentrums für Umwelt und Kultur und war für diese ein verlässlicher Ansprechpartner.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier


Unser Buch Un piccolo paradiso

UN PICCOLO PARADISO
Die Kinder- und Jugendeinrichtung Don Bosco am Wannsee

Der Verein der Freunde Don Boscos Berlin freut sich rechtzeitig vor Weihnachten sein Buch über Don Bosco am Wannsee anbieten zu können.

Auf 168 Seiten und mit mehr als 250 Farbfotos bzw. ca. 50 schwarz-weiß Fotos bebildert gibt es einen Überblick über die Jugendarbeit von 1955 – 2005 bei Don Bosco-Berlin am Wannsee.
Ehemalige und Freunde der Einrichtung können somit viele Erinnerungen in Text und Bild nachlesen und anschauen.

Im Buch werden die Anfänge salesianischer Arbeit in Berlin geschildert und Zeitzeugen aus verschiedenen Epochen kommen zu Wort. Ehemalige Bewohner schildern ihre Tagesabläufe im Heim oder ihre Erinnerungen an gemeinsame Ferienfahrten.
Die glanzvollen Jahre, aber auch kritische Anmerkungen werden berücksichtigt. Im Mittelpunkt steht ein virtueller Rundgang über das heutige Gelände mit Bildern von damals und heute.
(Mit einem Links-Klick auf das Bild wird eine Flipp-Darstellung in Seitenauszügen des Buches angezeigt.
Hier erhalten Sie einen kleinen Eindruck von unserem Buch "Un piccolo paradiso". Interessiert?)

Schon bei der Vorstellung der damals noch in Bearbeitung befindlichen Ausgabe in Dinklage stieß das Buch auf großes Interesse.

Das Buch wird auf Einzelwunsch erstellt und gedruckt und kann nur über den Verein der Freunde Don Boscos Berlin bezogen werden.
Der Selbstkostenpreis für ein Buch im Format DIN A4 beträgt 45,00 € zzgl. Versandkosten 3,50 € (innerhalb Deutschlands).

Das [Kontaktformular] für eine Vorbestellung bitte nutzen. Bestellungen bis 6. Dezember 2015 können noch vor Weihnachten berücksichtigt und ausgeliefert werden wenn der Zahlungseingang bis dahin auf unserem Bankkonto erfolgt ist.

Die Bestellung und Auslieferung erfolgt ausschließlich per Vorauszahlung von insgesamt 48,50 € pro Buch auf das Bankkonto der
Freunde Don Boscos Berlin
PAX Bank Konto: DE60 3706 0193 6004 2060 19
Wichtig: Name und Anschrift bitte bei der Überweisung vermerken damit wir das Buch entsprechend versenden können.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier  


Sommerfest 2015 in Dinklage

Am Fest Mariä Himmelfahrt, einen Tag vor dem 200. Geburtstag Don Boscos, trafen sich in Dinklage am 15. August ehemalige Bewohner und KollegInnen auf dem Ferienhof in Bahlen.

Yvonne Albrecht, die das Ferienhaus nach Rückzug der Salesianer jetzt betreut und verwaltet, freute sich über die zahlreichen Gäste, die aus nah und fern angereist waren. Unter Don Boscos Motto: "Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen", waren es frohe Tage der Begegnung, verteilt auf verschiedene Orte und Tage. Wie immer in den vergangenen Jahren kamen auch in diesem Jahr einige Überraschungsgäste.
Hans Werner Spieß, Leiter der ersten Förderlehrgänge, kam mit Motorrad aus dem Harz angereist und sorgte für viele freudige und frohe Erinnerungen an gemeinsame Tage. Jürgen Matthes, mittlerweile treuer Gast und Ehemaliger aus den Anfangsjahren in Wannsee, war mit seiner Frau aus Hessen angereist. Mit Norbert Bachstein, ebenfalls Ehemaliger aus dieser Zeit, seit langem aber in Dinklage mit Familie ansässig, konnte er in langen Gesprächen Erinnerungen austauschen.
Bei strahlendem Sonnenschein besuchten Interessierte abends noch den Stoppelmarkt in Vechta.
Es war nicht nur das Treffen am Sonnabend, sondern auch die vielen Begegnungen während des Aufenthaltes in Dinklage, die uns froh begleiteten. Donnerstags erlebten wir die Eröffnung des Stoppelmarktes in Vechta und Freitagabend fand mit den „Do-Bo-Rollers“ ein Kegelabend statt. Am Sonntag hatte unser Ehemaliger Knut Wagner zu einem Schießwettbewerb beim Schützenverein Dinklage eingeladen. Zum Abschluss konnten wir unsere ehemalige Kollegin Gilberte Thobe auf deren wunderschönem Anwesen besuchen und das Jugendhilfeprojekt „WG Thobe“ kennenlernen, das ihr Mann Ludger gegründet hat und immer noch leitet.

Unser Dank gilt allen die das Fest ermöglicht und begleitet haben. Besonders aber Yvonne Albrecht, die uns in ihrem Selbstversorgerhaus alle Türen geöffnet hat und mit Rat und Tat zur Vorbereitung immer zur Seite stand, wollen wir an dieser Stelle in der Form danken, dass wir ihr Ferienhaus gerne weiterempfehlen und ihr noch viele frohe Gäste und Begegnungen wünschen.

Klaus Bauer / Axel Meier

P.S.: Die Fotos vom Sommerfest 2015 in Dinklage-Bahlen und dem Wochende der Freunde Don Boscos Berlin sind in der Fotogalerie der Homepage zu finden.


   
© Copyright 2004-2020: Verein der Freunde Don Boscos Berlin e.V.