Termine  

Spurensuche
Montag, 13.Januar 2020
um 15:00 Uhr
Quartalstreffen im März 2020
Freitag, 27.März 2020
um 18:00 Uhr
Sommertreff 2020
Sonntag, 28.Juni 2020
um 11:00 Uhr
Quartalstreffen im September 2020
Freitag, 25.September 2020
um 18:00 Uhr
Mitgliederversammlung 2020
Freitag, 04.Dezember 2020
um 16:30 Uhr
Tischlertreffen 2020
Freitag, 04.Dezember 2020
um 18:00 Uhr
   

Fotogalerie  

   

Logo FDB-Berlin/Entwurf: Axel Meier... nach mehr als zwei Wochen ist die Homepage wieder erreichbar!

Vielen Dank an Karli in Dinklage, der die Homepage der Freunde Don Boscos Berlin wieder mit seinem Engagement und seiner IT-Kenntniss zum "Leben" erweckte.

Durch eine Vertragsänderung beim Provider musste mit der Homepage umgezogen werden. Dieser Umzug verlief jedoch leider nicht ganz so problemlos wie gehofft.
Plötzlich war beim morgendlichen Check die FDB-Homepage nicht mehr erreichbar.
Was nun? Was bedeutet die Fehlermeldung und vor allem wie kann man den Fehler beheben?
All die bisherigen Inhalte der Homepage schienen unwiederruflich weg zu sein.
Erst mal keine Panik und mit Ruhe und Verstand die Sachlage prüfen. Doch bald war klar, ich komme hier nicht weiter, da muss Karli draufschauen. Lange Rede, kurzer Sinn:

Dank Karli ist die Homepage wieder online und wir können diesen Artikel schreiben.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / und vor allem Axel Meier


Vatertagsausflug-1984 (auf dem Foto von Axel Meier sind v.l.n.r.: Benno Wagner, Martin Korte, Günther Keßler, Hans Philippi, Siegfried.Schwatke, Manfred Kontetzki, Klaus Bauer, Aloys Lamping, Johannes Schröder und N.N. zu sehen!)

... die einlädt, Erinnerungen und Infos zu der ehemaligen Jugendhilfeeinrichtung Don Bosco Berlin-Wannsee zu finden.

Natürlich beinhaltet unsere Internetseite auch die Einrichtungen in Siemensstadt und der Gründungseinrichtung des Salesianerordens in der Großen-Hamburger-Straße in Berlin-Mitte. Wer auch immer bei Don Bosco Berlin aufgenommen wurde, sollte hier seine persönliche Vita aufarbeiten und vor allem auffrischen können.

Die einzigartige Jugendhilfe-Einrichtung der Salesianer Don Boscos in Berlin-Wannsee wurde zum 31. März 2005 auf Beschluss des Ordens der Salesianer Don Boscos geschlossen.
Weiterhin besteht jedoch auch nach 14 Jahren viel Interesse an der Geschichte und Entwicklung der ehemaligen Einrichtung. Besonders ehemalige Bewohner, Freunde und Besucher von damals finden sich zusammen um Erfahrungen und Erinnerungen auszutauschen.
Wir laden deshalb ein, unter den verschiedenen Menüpunkten der Homepage zu stöbern und hoffen somit Interesse zu wecken. Die aktuellen Aktivitäten und Veranstaltungen bzw. Treffen des Vereins sind immer direkt auf den Menüseiten in der linken Spalte zu finden. Zudem bieten wir als gemeinnütziger Verein auf entsprechende Nachfrage den Freunden und Ehemaligen, sowie deren Familien Hilfen und Beratung im Rahmen der Jugendhilfe an.  An dieser Stelle weißen wir gerne nochmals darauf hin, dass der Verein gemeinnüzig ist und deshalb auch keine Geldspenden erwartet. Alle Aufgaben und die laufenden Kosten werden durch die ehrenamtliche Arbeit und die Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder abgedeckt. Ihnen sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.

Zum Foto in diesem Hauptartikel:
Das Foto von Axel Meier ist beim Vatertagsausflug 1984 zum Grundstück im Masolleweg in Kladow entstanden. Wer erkennt die Teilnehmer des Vatertagsausfluges noch? "
Ach was waren Sie alle damals noch so jung"!
Ein Prost auf die "Alten Zeiten" und macht weiter so.

In der Vorfreude, dass der eine oder auch die andere auf viele Erinnerungen bei dem Foto und den damit verbundenen Erinnerungen angeregt ist, die noch bestehenden Kontakte und Begegnungen in all den Jahren wieder zu beleben, grüßen wir dich herzlicht aus Berlin und wünschen eine frohe und gesunde Zeit!

In diesem Sinne und im Auftrag Don Boscos: „sempre avanti“

Klaus Bauer / Axel Meier


Sommertreff 2019/Foto: Klaus Bauer36 Grad und es war noch heißer!

Sommertreff der Freunde Don Boscos trotz Rekordhitze mit großer Resonanz

Eigentlich gab es noch einen Tag vor unserem Sommertreff die Überlegung, Ehemaligen und Freunden die lange Anfahrt wegen der Ankündigung von Rekordtemperaturen zu ersparen und den Sommertreff abzusagen. Getreu seinem Motto „Wer kommen will, der kommt, also lass dich überraschen!“ entschied der Vorstand den Sommertreff 2019 durchzuführen.

Überraschend war dann auch die Teilnehmerzahl rekordverdächtig, als sich ab 11.00 die Freunde Don Boscos zu ihrem diesjährigen Sommertreff beim Seehaasen einfanden.
In unserer „Lounge“ gab es keinen freien Stuhl mehr und ein kleines Lüftchen wehte uns vom Wannsee etwas Erfrischung zu.
Wie immer waren auch wieder „verschollene“ Ehemalige zu Gast und viele Erinnerungen wurden ausgetauscht.
„Fröhlich sein, Gutes tun und die Schwalben füttern lassen“ war das Motto, denn ein Rauchschwalbenpärchen hatte keine Probleme über unsere Köpfe zu schwirren und die Jungen unentwegt zu füttern.
Ab ca. 15.00 gewannen die Rekordtemperaturen dann doch die Oberhand und mit vielen schönen Eindrücken und Erfahrungen verabschiedete man sich.

Allen die gekommen waren ein herzliches Dankeschön, besonders auch dem Personal vom Restaurant Seehaase, das uns wie immer gut mit Speis und Trank versorgte.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier


Maibaum-1985 (auf dem Foto von Axel Meier sind v.l.n.r.: O.Vedder, K.Wojcik, M.Korte, H.Wilk, A.Lamping, S.Schwadtke, K.Klimm und J.Schröder zu sehen!)

... die einlädt, Erinnerungen und Infos zu der ehemaligen Jugendhilfeeinrichtung Don Bosco Berlin-Wannsee zu finden.

Natürlich beinhaltet unsere Internetseite auch die Einrichtungen in Siemensstadt und der Gründungseinrichtung des Salesianerordens in der Großen-Hamburger-Straße in Berlin-Mitte. Wer auch immer bei Don Bosco Berlin aufgenommen wurde, sollte hier seine persönliche Vita aufarbeiten und vor allem auffrischen können.

Die einzigartige Jugendhilfe-Einrichtung der Salesianer Don Boscos in Berlin-Wannsee wurde zum 31. März 2005 auf Beschluss des Ordens der Salesianer Don Boscos geschlossen.
Weiterhin besteht jedoch auch nach 14 Jahren viel Interesse an der Geschichte und Entwicklung der ehemaligen Einrichtung. Besonders ehemalige Bewohner, Freunde und Besucher von damals finden sich zusammen um Erfahrungen und Erinnerungen auszutauschen.
Wir laden deshalb ein, unter den verschiedenen Menüpunkten der Homepage zu stöbern und hoffen somit Interesse zu wecken. Die aktuellen Aktivitäten und Veranstaltungen bzw. Treffen des Vereins sind immer direkt auf den Menüseiten in der linken Spalte zu finden. Zudem bieten wir als gemeinnütziger Verein auf entsprechende Nachfrage den Freunden und Ehemaligen, sowie deren Familien Hilfen und Beratung im Rahmen der Jugendhilfe an.  An dieser Stelle weißen wir gerne nochmals darauf hin, dass der Verein gemeinnüzig ist und deshalb auch keine Geldspenden erwartet. Alle Aufgaben und die laufenden Kosten werden durch die ehrenamtliche Arbeit und die Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder abgedeckt. Ihnen sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.

Zum Foto in diesem Hauptartikel:
Das Foto ist leider nicht beim Aufstellen sondern beim Legen des Maibaumes 1985 entstanden. Wer erkennt die Helfer, die den Maibaum im Juni "zu Fall brachten" ? Dies ist übrigens noch der alte "ursrünglich runde Maibaum". 1996 musste ein neuer Maibaum entstehen, der von Aloys Lamping in einer speziellen Zimmermannstechnik (nicht mehr rund sondern in einer besonderen Schneidetechnik) gestaltet wurde. Die Darstellungen auf den ehemals sechs Zunftschildern der "unterschiedlichen Gewerke" bei Don Bosco Berlin-Wannsee wurde noch von Pater Johannes Meyer (SDB) entworfen und umgesetzt. Mit dem neuen Maibaum kamen noch vier weitere Zunftdarstellungen hinzu. Somit waren  alle Gewerke dargestellt und auf den Maibaumschildern präsent.

Wohin es den Maibaum mit seinen Zunftschildern verschlagen hat, ob er das Ende der Einrichtung in Berlin-Wannsee überlebt hat und in einer anderen Salesianereinrichtung seinen einmaligen Dienst vollzieht, ist uns leider nicht bekannt.

In der Vorfreude, dass der eine oder auch die andere auf viele Erinnerungen bei dem Foto und den damit verbundenen Erinnerungen angeregt ist, die noch bestehenden Kontakte und Begegnungen in all den Jahren wieder zu beleben, grüßen wir dich herzlicht aus Berlin und wünschen eine frohe und gesunde Zeit!

In diesem Sinne und im Auftrag Don Boscos: „sempre avanti“

Klaus Bauer / Axel Meier


Josef Thiel-2019 verstorben (Foto: Axel Meier)

Am 18. April 2019 ist im Alter von 83 Jahren Br. Josef Thiel (SDB) in Berlin-Marzahn verstorben.

Wer ihn nicht kannte hat die verschiedenen Einrichtungen der Salesianer Don Boscos zum Beispiel in der Großen Hamburger Straße, in Berlin-Siemensstadt und natürlich in Berlin-Wannsee nicht wirklich gekannt.
60 Jahre lang war er als Ordensmann der Salesianer Don Boscos im Geist des hl. Johannes Bosco für junge  Menschen da. Dabei war Bruder Josef Thiel in all den Jahren in besonderer Art in die Gemeinschaft der Salesianer eingebunden.
Sein Interesse und sein Engagement für die Jugend, seine Leidenschaft für die Natur und die Gärtnerei prägten seinen Werdegang. Überall wurde er wegen seiner speziellen und offenen Art geschätzt und viele Geschichten über sein Wirken bei seinem Lieblingskind der Einrichtung Don Bosco Berlin in Wannsee und der Gärtnerei ranken um ihn.
Sein Engagement und seine Verbundenheit, auch weiterhin nach der Schließung der Einrichtung in Wannsee (2005) zum Verein der Freunde Don Boscos, zeigt welche Verbindung Josef Thiel pflegte und hegte. Die jungen Menschen und seine persönlichen Begegnungen waren für ihn richtungsweisend und bis zuletzt Inhalt seiner Glaubens- und Lebensgeschichte.
So ist Br. Josef Thiel mit all den Erinnerungen an das Miteinander bei Don Bosco Berlin-Wannsee verbunden.

Die Beerdigungsfeierlichkeiten zum Ableben von Josef Thiel finden am
Mittwoch, den 15. Mai 2019 um 9.30 Uhr im

Auferstehungsamt in der Pfarrkirche „Von der Verklärung des Herrn“,
Neufahrwasserweg 8, 12685 Berlin-Marzahn statt;
anschl. Beisetzung auf dem Marzahner Parkfriedhof (gleich neben dem Don-Bosco-Zentrum).

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier  


Ostern 2019Frohe und gesegnete Ostern ...



wünscht der Verein der Freunde Don Boscos Berlin allen Ehemaligen und Freunden in Nah und Fern.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier

 


Letzter großer Auftritt des Blasorchesters Don Bosco Berlin

Das in mehr als 70 Jahren als Aushängeschild für Berlin wirkende Blasorchester Don Bosco Berlin existiert nicht mehr.

Leider gibt es diese bedauerliche Nachricht zum Don Bosco Blasorchester Berlin.

Im Herbst 2018 hat sich das Don Bosco Orchester aufgelöst, nachdem Herr Martin Haesner, der nach Herrn Wolfgang Vetter die musikalische Leitung ehrenamtlich weitergeführt hatte, diese Tätigkeit aus beruflichen Gründen aufgegeben hat.
Der Versuch einen neuen Orchesterleiter zu finden, ist leider ohne Erfolg gewesen. Wir danken Herrn Haesner hiermit noch einmal für sein bisheriges Engagement.

Informationen über die Geschichte der Pädagogik Don Boscos und der damit verbundenen Einbindung der Musik in die Erziehung und Lenkung junger Menschen durch Musik wurde auch in den verschiedenen Einrichtungen in Berlin als Pädagogik Don Boscos installiert und aktiviert. Die Ausstellungsdokumentation "Die Macht einer guten Erziehung" des Heimatmuseums Zehlendorf können Sie hier einsehen.

Eine tröstliche Nachricht gibt es aber dennoch.

Die Combo und Bläsergruppe „Da Capo“ die sich im Jahr 2000 aus acht Mitarbeitern bzw. Mitarbeiterinnen von Don Bosco Berlin gegründet hatte besteht weiterhin.
Einige der langjährigen Orchestermitglieder des Blasorchesters haben sich nun bei „Da Capo“ eingegliedert und bereichern mit ihrem Engagement und ihren Instrumenten die Klangfülle. Die ehemalige Combo „Da Capo“ hat sich somit auf 16 Musiker erweitert, womit die Kapazität des Probenraum`s in der Katakombe der St. Michael Kirche in Wannsee ausgelastet ist.
Die musikalische Leitung von „Da Capo“ hat weiterhin Anne Sarhan, die auf die Unterstützung von ihrer Tochter Anja und der weiteren Unterstützung für die Organisation und Logistik durch Helmut Wilk vertrauen kann.

So kann man feststellen, dass die schon seit mehr als 70 Jahren bestehende Tradition des „Don Bosco Blasorchesters“ seine Fortsetzung in der Combo „Da Capo“ findet.
Die Musikergruppe trifft sich mit wenigen Ausnahmen jeden Dienstag um 19:00 Uhr zur Probe und hat regelmäßige und einmalige Auftritte bzw. Aufführungen zu unterschiedlichen Anlässen.
Da wären das Sommerfest der St. Michael Gemeinde, neuerdings auch Konzerte im „Seniorenheim St. Joseph“ in Schöneberg, und auch St. Martins Umzüge im „Kinderheim Sancta Maria“ in Nikolassee sowie in der Gemeinde „Zum guten Hirten“. Dieses Jahr ist auch ein Gottesdienst mit der „Deutschen Messe“ von Schubert in der St Michael Kirche am 6. April geplant.

In diesem Sinne lebt die Pädagogik Don Boscos und die Tradition des Blasorchesters in der erweiterten Combo „Da capo - Don Bosco Berlin“ weiter.

Für den Verein der Freunde Don Boscos Berlin
Helmut Wilk


Weihnachts- und Neujahrsgruss mit einer Aquarellzeichnung von Birgit Bauer

... das Weihnachtsfest steht an und der Jahreswechsel naht.

Das gibt uns Anlass einmal innezuhalten um Vergangenes und Zukünftiges, Erinnerung und Erwartung, Vorhandenes und Neues zu bedenken, aber auch Gemeinsames zu planen.

Allen Freunden in nah und fern,
wünschen wir ein friedvolles Weihnachtsfest und
ein gesundes, frohes neues Jahr!

Wir bedanken uns für die zahlreichen, netten Begegnungen,
eure tatkräftige und ideelle Unterstützung,
und im Auftrag Don Boscos auch weiterhin: „sempre avanti !“.

Im Namen des Vereins der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier


Zur Abschiedsfeier der Ku`damm-Bühnen spielt das große Don Bosco Blasorchester.

Blasorchester Don BoscoWieder ein Abschied und Ausverkauf. Diesmal anlässlich der Schließung von Theater und Komödie am Kurfürstendamm.
Mehr als 90 Jahre nach Eröffnung und jahrelangem Streit mit einem Investor schließen die Ku`damm Bühnen. Es folgt der Umzug vom Kudamm-Karree ins Schillertheater wo ab September der Spielbetrieb erst einmal weitergeht. In ein paar Jahren soll dann in einem unterirdischen Boulevardtheater am Ku`Damm ein Neuanfang starten.
Am 26.5.18 wurde mit vielen Schauspielern und Ehrengästen für die vielen erfolgreichen Jahre mit einem großen Programm gedankt. Eingeladen war auch das Don Bosco Blasorchester, das unter der Leitung und Koordination von Wolfgang Vetter die jahrelange Zusammenarbeit aufleben ließ.
Vor dem Theater spielte das große Orchester und begeisterte Gäste und Berlin Besucher. Spontan wurde nach Berlinmelodien mitgewippt und getanzt. Ein schöner Anlass auch für die große Familie der Freunde Don Boscos ein Wiedersehen zu feiern.
Persönlich bedankten sich der Theaterleiter Martin Woelffer und Otfried Laur vom Berliner Theater Club bei Herrn Vetter für die jahrelange gute Zusammenarbeit. Auf die Frage, ob er sich nochmal einen Auftritt mit dem Don Bosco Blasorchester vorstellen könne antwortete er: „Wir werden sehen!“

Dank an alle Orchestermitglieder und das Team der Ku`damm Bühnen für den wundervollen Nachmittag!

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier


Am 26. Mai 2018 wird ab 12 Uhr bis open end in Theater und Komödie am Kurfürstendamm bei freiem Eintritt gefeiert.

Blasorchester Don BoscoMit dabei ist das ehemalige Don Bosco Blasorchester unter der Leitung von Wolfgang Vetter.

Vor dem Theater am Kurfürstendamm musizieren Sie von 15 bis 16:30 Uhr als "Rausschmeisser" zur Schließung der Theater am Ku'damm.

Genaueres zum "Danke! Abschiedsfest in Theater und Komödie am Kurfürstendamm findet Ihr hier. 

Es ist zu diesem Tag bestimmt viel los und das Vormerken für diesen Termin lohnt sich für die Freunde Don Boscos Berlin.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier


   
© Copyright 2004-2019: Verein der Freunde Don Boscos Berlin e.V.