Termine  

Sommertreff 2018
Sonntag, 24.Juni 2018
um 11:00 Uhr
Quartalstreffen im September 2018
Freitag, 28.September 2018
um 18:00 Uhr
Mitgliederversammlung 2018
Freitag, 07.Dezember 2018
um 16:30 Uhr
Tischlertreffen 2018
Freitag, 07.Dezember 2018
um 18:00 Uhr
Quartalstreffen im März 2019
Freitag, 29.März 2019
um 18:00 Uhr
   

Fotogalerie  

   

Frohe und gesegnete Ostern ...

Ostern 2013

wünscht der Verein der Freunde Don Boscos Berlin allen Ehemaligen und Freunden.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier

 


In der Nacht vom 23/24 Februar 2018 ist Achim Haase nach längerer Krankheit in seinem Haus am Don Bosco Steig im Alter von 67 Jahren verstorben.

Achim Haase60 Jahre war Achim mit seiner Familie am Flensburger Löwen als „Seehaase“ Gastwirt und ein guter Freund für alle die dort einkehrten.

Viele Persönlichkeiten aus Politik und Kultur waren seine Stammgäste.
Unvergessen sind die von ihm veranstalteten Feste und Feiern an seiner „Küste“ wie er liebevoll seinen Ort am Heckeshorn nannte. Ein schöner Videobeitrag über das Leben von Achim Haase am Kiosk "Seehaase" ist auf  YouTube  zu finden.
2015 hat er die Gastronomie in andere Hände übergeben um auf seinem Grundstück am Don Bosco Steig sein kleines Paradies zu gestalten und zu pflegen. Auch dort waren immer wieder Freunde und Nachbarn herzlich willkommen.

Liebevoll wurde er von „seiner“ Maria und Angehörigen in den letzten Monaten in seinem Zuhause umsorgt und gepflegt.
Im Buch der Freunde Don Boscos „Un piccolo paradiso“ schildert er seine Erlebnisse und die Verbundenheit zu Don Bosco Wannsee.

Seinem letzten Wunsch entsprechend wird er im Kreis der Familie auf See bestattet werden.

Danke Achim für alles!

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier


Weihnachten 1989 bei Don Bosco Berlin-Wannsee

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und gibt uns Anlass innezuhalten um Vergangenes und Zukünftiges, Erinnerung und Erwartung, Vorhandenes und Neues zu bedenken, aber auch Gemeinsames zu planen.

Im Rückblick auf das Jahr konnten wir feststellen, dass auch 13 Jahre nach der Schließung der Einrichtung von Don Bosco in Berlin-Wannsee immer wieder neue unverhoffte Kontakte und Verbindungen geknüpft oder neu belebt werden konnten.
So konnten wir zum Beispiel in diesem Jahr erstmals einen Ehemaligen treffen, der noch im Dominikus-Savio-Heim in Grunewald gewohnt hat.  Immer wieder hören wir auch von Ehemaligen, die ihre Verbindung und Erinnerungen zu Don Bosco beleben und auffrischen wollen.
Die "Spurensuche", eine Initiative, die von Ehemaligen ins Leben gerufen wurde, möchte ihre Erinnerungen an die Zeiten ihrer Jugend bei Don Bosco neu beleben und aufarbeiten. In den Treffen ergeben sich immer wieder tolle Geschichten von den persönlichen Erlebnissen, die verbunden mit den unterschiedlichsten Begebenheiten, Personen und Orten, zur "Spurenfindung" führen. So ergaben sich auch gemeinsame Fahrten zu Orten der jugendlichen Vergangenheit nicht nur in Berlin, sondern auch zu ehemaligen Ferienlagern. Neben den alltäglichen Begebenheiten im Zusammenleben im Heimalltag waren die Erlebnisse bei den Festen, Feiern und vor allem die Ferienfahrten, bleibende und prägende Erlebnisse.

Natürlich wollen wir nicht den Erlebnis- und Erfahrungsaustausch bei unseren regelmäßig angebotenen Treffen vermissen.
Bei den Quartalstreffen ist es immer wieder eine Überraschung, wer sich jeweils zu den meist anwesenden Mitgliedern des Vereins beim Seehaasen am Wannsee einfindet.

Auch wenn es kein "Sommerfest des Vereins" mehr gibt, so gibt es doch den "Sommertreff des Vereins".
Als gemeinnütziger Verein konnten wir die Sommerfeste nur in der Verbindung mit dem Bürgerverein Steinstücken auf dessen Gelände und mit deren Unterstützung anbieten. 2016  wurde das "Sommerfest" zum "Sommertreff" und wird als Treffen beim Seehaasen in Wannsee für den Verein kostenfrei angeboten. Dafür wurde das "Quartalstreffen im Juni" vom Freitag auf den folgenden Sonntag um 11:00 Uhr verlegt.

Wir bedanken uns bei allen Besuchern unserer Homepage, den Ehemaligen und natürlich ganz besonders bei den aktiven Mitgliedern des Vereins für das Vertrauen, die Treue und den regen Kontakt zum Verein.

Die Freunde Don Boscos Berlin freuen sich im neuen Jahr auf weiterhin viele gute und spannende Kontakte sowie Euer Interesse am Miteinander im Vereinsgeschehen.

Der Verein der Freunde Don Boscos Berlin wünscht Euch allen ein frohes, gesegnetes und familiäres Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Mit allen guten Wünschen nach Nah und Fern und einem "Sempre Avanti" wie immer im Auftrag Don Boscos
Klaus Bauer / Axel Meier


Hubert Gillner (SDB)

Am 12. November 2017 ist nach langer Krankheit Hubert Gillner (SDB)  in Benediktbeuern verstorben.

Das Requiem fand am Freitag 17.11.17 um 14.00 Uhr in der Basilika in Benediktbeuern statt, anschließend Beerdigung.

Hubert Gillner (SDB)
13.03.1932 - 12.11.2017

Geboren im oberschlesischen Schönwald (Lkr. Gleiwitz), besuchte er zunächst die Volksschule im Heimatdorf und dann die Mittelschule in Gleiwitz, bis der Zweite Weltkrieg seinen Ausbildungsweg durchkreuzte. Nach der Deportation des Vaters durch die Sowjets und der Vertreibung gelangte Hubert Gillner zusammen mit seiner Mutter und seinen vier jüngeren Brüdern im November 1945 nach Mecklenburg. Im September 1947 fand er Aufnahme im Katholischen Lehrlings- und Schülerheim in Berlin-Siemensstadt. Zwei Jahre später wechselte Hubert Gillner an das Salesianergymnasium in Benediktbeuern.
Nach dem Eintritt in das Noviziat der Salesianer Don Boscos legte er am 15. August 1952 in Ensdorf (Oberpfalz) die ersten Ordensgelübde ab. Er nahm die Gymnasialstudien in Benediktbeuern wieder auf und legte 1954 die Abiturprüfung ab. Es folgte ein dreijähriges pädagogisches Praktikum in Berlin-Siemensstadt. Von 1957 an studierte er Philosophie und Theologie an der Benediktbeurer Ordenshochschule. Ab 1960 setzte er die Studien in Trier fort, wo er 1963 die theologische Abschlussprüfung bestand. Hubert Gillner entschied sich, nicht die Priesterweihe zu empfangen, sondern als Salesianerbruder unter der bedürftigen Jugend zu wirken.
Über 30 Jahre lang sollte das salesianische Jugendheim in Berlin-Wannsee sein pädagogisches Arbeitsfeld bleiben. Hubert Gillner war hier zunächst Gruppenerzieher, dann Gruppenleiter. Nebenbei studierte er Sozialpädagogik (Graduierung 1973) und Psychologie (Diplom 1975); außerdem absolvierte er eine Ausbildung in Gesprächspsychotherapie und weitere Praktika. 1977 wurde er zum Erziehungsleiter von Don Bosco Berlin berufen. Von 2000 bis 2002 übernahm er die kommissarische Leitung der Einrichtung. Von 1979 bis 2006 war er im Vorstand der Stiftung Haus Pius XII in Berlin-Zehlendorf. Neun Jahre lang war er auch Mitglied des Provinzialrats der Norddeutschen Provinz der Salesianer Don Boscos.
Für seine Verdienste um die Heimerziehung ist er 2001 mit dem Ehrenzeichen in Gold des Deutschen Caritasverbandes ausgezeichnet worden.
Nach der Schließung von Don Bosco Berlin im Jahre 2005 und der Zusammenlegung der deutschen Salesianerprovinzen fand Bruder Hubert Gillner wieder in Benediktbeuern seine Wirkungsstätte. Seit Anfang 2006 kümmerte er sich vor allem um Gäste des Zentrums für Umwelt und Kultur und war für diese ein verlässlicher Ansprechpartner.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.
Klaus Bauer / Axel Meier


Ing-Diba 2017

Hier der direkte Link zum Voting! Vielen Dank für Eure Stimme.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier

... Marcel Hildebrandt stellt sein Buch vor

Marcel HildebrandtMarcel Hildebrandt ist ein Ehemaliger von Don Bosco Berlin.
1972 geboren kam er zu Don Bosco Berlin in Wannsee in die 5. Gruppe. "Ich war 16 Jahre alt, sehr schmächtig und sehr zurückhaltend als ich auf die 5. Gruppe des Don Bosco Heimes in Berlin Wannsee kam.... Ich besuchte die 10. Klasse der Rudolf Diesel-Oberschule und strebte den erweiterten Hauptschulabschluss an."

Gut integriert in das Gruppenleben auf der 5. Gruppe und in die Freizeitangebote (Fussballmannschaft und Tischtennis-AG u.a.) des Heimes konnte Marcel zum Dezember 1990 in die Außenwohngruppe Stiftung Haus Pius XII wechseln.
Von 1991 bis 1994 erlernte er den Beruf zum Tischler unter Meister Erhard Bartkowski in der hauseigenen Tischlerei bei Don Bosco Berlin in Wannsee.
Doch mehr über seine Jugend, die Zeit bei Don Bosco Berlin und seinen weiteren Weg erzählt er in seinem Buch.
Heute ist er im Caritas Berufsbildungswerk Würzburg angestellt und lebt mit seiner Familie bei Würzburg.

Am 21. Juli 2017 findet nun die offizielle Vorstellung des Buches "Nur der Wille zählt - Vom Heimkind zum Erzieher" von Marcel Hildebrandt für die Öffentlichkeit statt.
Das Buch kann man ab dann auch auf WWW.Meine-Geschichte.de als Paperback, Hardcover oder e-Book bestellen.

Am 21. Juli 2017 um 18:00 Uhr findet im Don Bosco Berufsbildungswerk Würzburg, Am Schottenanger 15
die Vorstellung des Buches mit der ersten offiziellen Lesung von Marcel Hildebrandt statt.
Anmeldung zu diesem Event bis 10.07.2017 unter mhildebrandt1972@gmail.com

Wir wünschen Marcel viel Erfolg und Zuspruch für die Vorstellung seines Buches.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier


"Der Apostel" das Nachrichtenblatt der Katholischen Pfarrei "Zu den hl. Zwölf Aposteln" kündigt in seiner Ausgabe Nr.66 April/Mai 2017 in der Rubrik Festprogramm zum 90. Kirchweihjubiläum 2017 einen Vortragsabend  am 08.07.2017 unter folgendem Titel an ...

Don Bosco in Berlin bis 2005

"Don Bosco in Berlin, Deutschland und der Welt."

Der Vortrag und die Veranstaltung findet am 08.07.2017 ab 19:00 Uhr
im Gemeindehaus Wannsee in 14109 Berlin-Wannsee, Hohenzollernstr.28 statt.

Als Referent dieser Veranstaltung fungiert:
Prof. Dr. Sebastian Fiechter (SMDB)
ab 20:00 Uhr wird der Don Bosco-Film: "Der Seiltänzer" gezeigt.

Diese Veranstaltung ist insofern für die Freunde Don Boscos Berlin eine Nachricht wert und interessant weil wir uns natürlich vor allem Fragen, wie werden die bisherigen Einrichtungen der Salesianer Don Boscos in Berlin in Mitte, Siemensstadt, Grunewald, Wannsee und  seit 2006 in Berlin Marzahn dargestellt. Wer also die Zeit und das Interesse an dieser Veranstaltung hat, sollte diesen Termin wahrnehmen und uns mit seinen persönlichen Eindrücken und Gedanken zu dieser Veranstaltung teilnehmen lassen.
Deshalb die Bitte des Vereins:
Sendet uns euren persönlichen Eindruck von dieser Veranstaltung direkt per E-Mail an:" vorstand@fdbberlin.de " zu.

Der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier


Überraschungsei für die Freunde Don Boscos Berlin ...

Ostern 2016Die letzten geretteten Bilderkisten aus dem Fundus von Don Bosco Wannsee wurden inzwischen von uns digitalisiert.

So mancher "Schatz" aus den Jahren 1984 bis 2005 wurde gefunden und digital geborgen.

Jetzt finden die Foto-Originale in den Bilderordnern eine neue Heimat in Dinklage. Unser Vereinsmitglied Yvonne Albrecht wird sie in die große Erinnerungssammlung an Don Bosco Berlin im Ferienhof Don Bosco Dinklage aufnehmen.

Falls Du deine Erinnerungen an Don Bosco Berlin mit Fotos aus deiner Zeit auffrischen willst, so schreibe uns deine persönlichen Wünsche und Aufenthaltszeit mittels einer E-Mail an den Vorstand des Vereins und wir begeben uns auf die Suche danach.
Wenn wir fündig werden nehmen wir Kontakt mit Dir auf.

Ein frohes Osterfest wünscht der Vorstand der Freunde Don Boscos Berlin e.V.

Klaus Bauer / Axel Meier


Das neue Jahr beginnt

... und zum Jahresbeginn der Blick auf das Vereinsanliegen und das anstehende Vereinsgeschehen.

Auf unserer Internetseite laden wir ein, Erinnerungen und Infos zu der ehemaligen Jugendhilfeeinrichtung Don Bosco Berlin-Wannsee zu finden.

Die Einrichtung wurde 2005 auf Beschluss des Ordens der Salesianer Don Boscos geschlossen. Weiterhin besteht jedoch auch nach 12 Jahren viel Interesse an der Geschichte und Entwicklung der ehemaligen Einrichtung. Besonders ehemalige Bewohner, Freunde und Besucher von damals finden sich zusammen um Erfahrungen und Erinnerungen auszutauschen.
Wir laden deshalb ein, unter den verschiedenen Menüpunkten der Homepage zu stöbern und hoffen somit Interesse zu wecken.

Zudem bietet der Verein auf Nachfrage Freunden und Ehemaligen, sowie deren Familien Hilfen und Beratung im Rahmen der Jugendhilfe an.

Die aktuellen Veranstaltungen und Treffen sind immer direkt auf allen Seiten der unterschiedlichen Menüpunkte in der linken Spalte zu finden. Wir bitten jedoch auch die Einträge und Mitteilungen im Gästebuch zu lesen, da dort in Zukunft auch aktuelle Termine für spezielle Treffen veröffentlicht werden.

Vorschläge und Anregungen nehmen wir gerne entgegen. Falls Interesse an einer Mitarbeit oder Förderung gewünscht ist, bitten wir unter den genannten Kontaktdaten sich mit uns in Verbindung zu setzen. An dieser Stelle weißen wir gerne nochmals darauf hin, dass der Verein keine Geldspenden erwartet. Alle Aufgaben und laufenden Kosten werden durch ehrenamtliche Arbeit und Mitgliedsbeiträge der Vereinsmitglieder abgedeckt. Ihnen sei an dieser Stelle herzlichst gedankt.

In Vorfreude auf viele Kontakte und Begegnungen im neuen Jahr grüßen wir herzlich aus Berlin und wünschen eine frohe und gesunde Zeit!

In diesem Sinne und im Auftrag Don Boscos: „sempre avanti“

Klaus Bauer / Axel Meier


... am 12.1.2017 ist unser Freund und Ehemaliger Hans (Hanne) Sarhan im Alter von 65 Jahren nach langer Krankheit verstorben.

"Hanne" war von 1959 - 1972 im Don Bosco Heim Wannsee, wo er auch seine Tischlerlehre absolvierte und aktives Mitglied im Orchester war.
Verheiratet war er mit Annemarie geb. Gregull und Vater von Sohn Tim
und Tochter Anja.

Die Beisetzung findet am 23.1.2017 um 13.00 auf dem Luther Friedhof in der Malteserstraße 113 -121 statt.

Die Freunde Don Boscos werden ihn in guter Erinnerung halten.

In Gedanken sind wir der Familie verbunden.

K. Bauer / A. Meier


   
© Copyright 2004-2018: Verein der Freunde Don Boscos Berlin e.V.